ChatGPT – der neue Superstar im Recruiting?

ChatGPT ist der neue Star am Tech-Himmel. Überall, wo Du hinschaust, zieht diese KI-Rakete Unternehmen in ihren Bann. Und natürlich macht sie auch vor dem Recruiting nicht Halt. Es gibt erste Tools für die Personalbeschaffung, die auf Basis von ChatGPT laufen. Der Bot schreibt für Recruiter Stellenanzeigen auf Knopfdruck oder sucht für Talente nach Jobs. Aber was geht da genau? Und wie funktioniert‘s? Wir sagen’s Dir!

HR monkeys Experten
HR monkeys Experten
Wir sind immer auf der Pirsch nach den neuesten HR-Trends rund um den Globus und halten Dich auf dem neuesten Stand!

Was ist ChatGPT genau?

Bevor wir gleich tiefer ins Thema einsteigen, wollen wir Dir erst einmal erklären, was ChatGPT überhaupt ist.  Ein Chatbot, soviel ist klar. Aber es gibt klassische Chatbots und es gibt ChatGPT, den smartesten seiner Art. Stell Dir vor, Chatbots wären wie Haustiere. Der Großteil von ihnen wäre Goldfische – hübsch anzusehen, drehen ihre Runden im Becken und wiederholen alles endlos. Du gibst ihnen Futter in Form von Fragen und erhältst immer ein- und dieselbe kleine Blase als Antwort. Genau darauf sind sie trainiert: Auf eine Standardfrage können sie Standardantworten geben. Fertig.

Jetzt kommt ChatGPT ins Spiel – der Border Collie in der Chatbot-Welt. Nicht nur hübsch, sondern auch richtig schlau – und schnell! Dieser Chatbot versteht, lernt und antwortet so geistreich, dass Du manchmal vergisst, dass Du nicht mit einem Menschen plauderst. Während andere Chatbots bei komplexen Fragen ins Stottern geraten und schon mal “Error 404: Antwort nicht gefunden” ausgeben, winkt ChatGPT in solchen Fällen locker ab und sagt: “Komm schon, das ist Pillepalle. Wirf mir was Schwierigeres zu!”

ChatGPT ist also kein einfacher Frage-Antwort-Automat. Er ist auf der Basis von Millionen von Daten trainiert und kann in Echtzeit kreative, tiefgreifende Antworten generieren. Und zwar in allen Bereichen – auch im Recruiting. Womit wir auch beim Thema wären.

Chatbot im HR: Warum ist ChatGPT für das Recruiting relevant?

Jetzt fragst Du Dich vielleicht:

  • Wo und wie bitte schön kann ein Chatbot im Recruiting eingesetzt werden?
  • Wie kann ChatGPT zum Beispiel den Bewerbungsprozess verbessern?
  • Wo liegen die Grenzen von ChatGPT im Personalwesen?
  • Wann sollte man auf ChatGPT im Recruiting setzen?
  • Welche Unternehmen nutzen bereits ChatGPT für ihre Talentakquise?

Wow, wow, wow – das sind aber ganz schön viele Fragen auf einmal. Mal langsam mit den wilden Pferden. Wir teilen mit Dir gerne alles Wissen, was wir bis jetzt haben. Vielleicht können wir Deine Fragen nicht vollständig beantworten, aber das Thema ist noch neu und auch wir lernen ständig dazu. Sieh’s uns also nach!

Talentakquise mit KI: Die Kunst des richtigen Prompts

Grundsätzlich kannst Du mit ChatGPT Texte für Deine Karriere-Website schreiben, Social-Media-Postings entwickeln und, und, und … Im Grunde erledigt die Künstliche Intelligenz so ziemlich alles, was mit dem Entwickeln von Texten zu tun hat. Und wenn Du sie richtig bedienst, bekommst Du auch wirklich tolle Ergebnisse. Allerdings ist die Bedienung von ChatGPT nicht unbedingt einfach. Denn Du musst den Chatbot erst briefen und ihm genau vorgeben, was er zu tun hat.

Dazu verfasst Du eine Eingabeaufforderung, in der Du dem Kommunikationsroboter sagst, was Du konkret von ihm erwartest. Experten bezeichnen diese als Prompt. Diesen tippst Du innerhalb des ChatGPT-Interfaces in ein Textfeld ein. Ein Klick. Und das Tool generiert dann die gewünschten Inhalte. Bei der Formulierung eines Prompts ist es allerdings wichtig, klar und präzise zu sein, damit ChatGPT versteht, was Du von ihm willst.

Nehmen wir an, Du willst zum Beispiel eine Stellenanzeige schreiben. Dann könnte der Prompt so aussehen:

ChatGPT

Wenn Du diesen Prompt in ChatGPT eingibst, wirst Du vom Ergebnis vielleicht erstmal enttäuscht sein. Es kommt zwar eine Stellenanzeige heraus, aber eine, die nicht sooooo gut auf Dein Unternehmen zugeschnitten ist. Denn ChatGPT wurde zwar auf viele Daten trainiert, aber die Spezifika Deines Unternehmens kann er nicht herausarbeiten. Er berechnet nämlich anhand eines komplizierten Algorithmus, welche Wörter am sinnvollsten aufeinanderfolgen und setzt es Dir in einen Text um. Er liest somit unendlich viele Daten aus dem WWW aus, kann aber nicht speziell auf Deine Unternehmens-Website zugreifen.

Welche Erfahrungen gibt es bisher mit ChatGPT im HR-Bereich?

Aus der Traum von der schnellen Stellenanzeige? Mitnichten! Denn mit dem AI-Jobwriter gibt es ab sofort ein Tool auf Basis von ChatGPT, das genau diese Probleme löst. Die Anwendung von AI-Jobwriter ist denkbar einfach: Du gibst den Jobtitel für eine offene Stelle und die URL Deiner Unternehmens- oder Karriere-Website ein. Ein Klick und AI-Jobwriter analysiert auf Knopfdruck die Inhalte der angegebenen URL und extrahiert daraus genau die unternehmensspezifischen Informationen, die für Deine Bewerber*innen am relevantesten sind.

Die extrahierten Daten werden automatisch an ChatGPT übermittelt. Er kombiniert allgemeines Wissen über einen Jobtitel mit den Informationen aus Deiner Firmen- oder Karriere-Website und erstellt daraus eine Stellenanzeige, die genau zu Deinem Unternehmen passt. Dazu müssen keine Prompts verfasst werden, diese liegen AI-Jobwriter bereits vor. Cool, oder? Und damit hast Du etwas, wovon Du vielleicht schon lange träumst – eine Stellenanzeige auf Knopfdruck. Okay, okay, Du musst das Ding schon noch hier und da anpassen. Aber einen schnelleren und effizienteren Weg, eine Stellenanzeige zu entwickeln, gibt’s nicht. So, und jetzt kommt der absolute Clou: AI-Jobwriter ist auch noch kostenlos! Jackpot!  

ChatGPT

Talente-Chatbot: ChatGPT sucht passende Jobs

Das war’s aber noch nicht. Es gibt noch ein weiteres HR-Tool, das auf Basis von ChatGPT läuft: Es kommt von Stepstone. Es hilft Suchenden, den richtigen Job zu finden. Jetzt mal Hand aufs Herz: Wie cool ist es, wenn Deine Talente mit ChatGPT quatschen und er ihnen die passenden Jobs raussucht, als wäre er ihre persönliche Job-Fee?

Ein Dialog mit ChatGPT könnte so aussehen:

Du: “Ich bin fit in Mathe und hab ‘nen Master in Informatik!”

ChatGPT: “Hm, wie wär’s dann mit einem Softwareentwickler-Job in München? Bist Du bereit für das Abenteuer?”

Du: “Klar, her mit den Details!”

ChatGPT: “Hier sind ein paar spannende Angebote…”

Schwups – und schon spuckt ChatGPT Stellenanzeigen aus. Und wie kommen Talente in den Genuss dieses Services? Ganz einfach: Sie können die Anwendung unmittelbar über den Plugin-Store von ChatGPT auf https://chat.openai.com beziehen und installieren. Danach bekommen Bewerberinnen und Bewerber bei der Nutzung von ChatGPT Plus, das ist die kostenpflichtige Variante des Chatbots, Stellenanzeigen von Stepstone angezeigt, die zu ihren individuellen Fähigkeiten und Ambitionen passen.

Vorteile von ChatGPT im Recruiting

Mit so einer dialogbasierten Jobsuche entsteht eine völlig neue Candidate Journey. Sebastian Dettmers, CEO von The Stepstone Group, feiert das Plugin jedenfalls ohne Ende: “Wir freuen uns, dass wir unseren Nutzern mit dem ChatGPT-Plugin einen neuen Weg aufzeigen können, den richtigen Job zu finden. Seit Jahren entwickelt The Stepstone Group bereits Ideen und Produkte rund um das Thema Conversational AI und setzt (…) verstärkt auf deren Einsatz. Damit schaffen wir sowohl für Jobsuchende als auch für Recruiter einen erheblichen Mehrwert.”

Jetzt mal langsam mit den jungen Pferden. (Sorry, irgendwie haben wir’s heute mit denen.) Beide Tools, die wir Euch vorgestellt haben – den AI-Jobwriter und das Stepstone-Plugin – werden das Recruiting bestimmt nicht auf links drehen. Eigentlich handelt es sich sogar um sehr einfache Anwendungen. Aber das dürfte erst der Anfang sein. Da ist definitiv noch mehr drin, wie Du gleich sehen wirst!

Welche zukünftigen Entwicklungen sind für ChatGPT im HR-Bereich zu erwarten?

Welche weiteren Einsatzmöglichkeiten von ChatGPT sind in der Personalbeschaffung künftig denkbar? Folgende zum Beispiel:   

#1 Vorqualifizierung von Talenten

ChatGPT könnte potenzielle Kandidat*innen durch einen automatisierten Erstinterview-Prozess führen. Dabei könnte der Chatbot Fragen stellen, um grundlegende Informationen und Qualifikationen zu überprüfen, bevor die Bewerbenden zum nächsten Schritt des Bewerbungsprozesses weitergeleitet werden.

#2 Interaktive Stellenanzeigen

Zukünftige Stellenanzeigen könnten durch ChatGPT interaktiv gestaltet werden, wobei Kandidat*innen in Echtzeit Fragen zur Position stellen und sofortige Antworten erhalten können.

#3 Verbesserte Candidate Journey

ChatGPT könnte 24/7 zur Verfügung stehen, um Fragen von Bewerber*innen zu beantworten, den Status ihrer Bewerbung zu überprüfen oder allgemeine Informationen über das Unternehmen zu geben. Dies kann dazu beitragen, das Engagement zu erhöhen und ihnen eine positivere Erfahrung zu bieten.

#4 Automatisierte Terminplanung

Vielleicht müssen Recruiter*innen nie wieder manuell Interviews planen. Stattdessen könnte ChatGPT mit Bewerbenden in Echtzeit interagieren, um Termine zu finden, die für beide Parteien geeignet sind.

#5 Training und Weiterbildung

ChatGPT könnte auch genutzt werden, um Personaler*innen Schulungen oder Updates zu neuen Recruiting-Technologien und Best Practices bereitzustellen.

Fazit: Digitaler Recruiting-Prozess leichter gemacht

Wow, da könnte also noch eine ganze Menge kommen. Vieles wird Deinen Alltag vereinfachen und Prozesse beschleunigen. Aber keine Angst – arbeitslos wird Dich ChatGPT nicht machen. Er hat zweifellos einen Mehrwert im Recruiting, aber es gibt auch Grenzen, bei denen menschliche Fähigkeiten und Qualitäten unverzichtbar sind.

ChatGPT kann zwar Informationen liefern und Fragen beantworten, aber er kann keine echten menschlichen Beziehungen aufbauen. Aber gerade das ist im Recruiting unverzichtbar. Denn oft basieren Entscheidungen nicht nur auf harten Fakten, sondern auch auf Intuition. Der persönliche Kontakt und die zwischenmenschliche Beziehung sind daher entscheidend für ein erfolgreiches Recruiting. Nur das Zusammenspiel von künstlicher und menschlicher Intelligenz ergibt eine Top-Mischung.  Freu Dich drauf.

Wenn Du wissen willst, was KI ansonsten noch alles im Recruiting kann – frag‘ uns gerne. Wir testen regelmäßig die heißesten Tools und teilen gerne unsere Insights mit Dir, wie moderne Technologien Dein Recruiting vereinfachen können. Mach‘ einfach nen Termin aus. Wir freuen uns auf Dich.

Bildquelle: Andrew Neel | unsplash.com; Alexandra_Koch | pixabay.com

Weitere Beiträge, die Dir gefallen könnten:

× < class='eael-toc-title'>Table of Contents

Wir freuen uns auf Deinen Anruf! Erreichbar sind wir von Montag bis Freitag, 8.30 bis 17.00 Uhr unter:

Oder melde Dich direkt bei uns:
mail@hr-monkeys.de